Kopperroth ist ein Architekturbüro, das sich auf ganzheitliche Modernisierungen im Architektur- und Stadtmaßstab spezialisiert. Wir entwickeln für Sie individuelle Gestaltungs- und Finanzierungskonzepte und legen dabei Wert auf optimalen Nutzerkomfort und eine umweltgerechte Ausführung zu überschaubaren Kosten. Als Architekten und Energieplaner beraten wir Sie bei Bauvorhaben, bieten alle erforderlichen Planungsleistungen an und unterstützen Sie bei der Beantragung von Fördergeldern.

Mit unserem Netzwerk bestehend aus Handwerkern, Fachplanern und Controllern, gewährleisten wir eine präzise Ausführung zu klar definierten Kosten. Kopperroth arbeitet in verschiedenen Maßstäben, vom Fensterdetail bis zum städtebaulichen Ensemble.

Beratung

Unsere Leistungen richten sich an Privatkunden, Unternehmen und Gemeinden. Wir erstellen energetische Gutachten (u.a. Vor-Ort Beratungen) und erarbeiten integrale Sanierungskonzepte für Gebäude und Stadtquartiere. Mit Wärmebildkamera, 3D-Laserscanner und Planungsprogrammen arbeiten wir mit den neuesten Technologien und ermöglichen dadurch eine präzise Planung und Projektumsetzung.

Wissenswertes: Das Einsparpotenzial einer energetischen Sanierung liegt zwischen 30% – 90%, je nach Bestand und Sanierungsstandard. Eine erste Beurteilung Ihrer Immobilie bekommen Sie auf der Effizienzhaus-Online Website.

Energieeinsparverordnung (EnEV)
Die Bundesregierung hat die Zielsetzung formuliert, den Primärenergieverbrauch um 20% bis 2020 und um 50% bis 2050 (gegenüber 2008) zu reduzieren.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) ist der Versuch dieses Ziel gesetzlich festzuschreiben. Soll ein Gebäude gebaut oder saniert werden, muss die EnEV eingehalten werden. Sie definiert die energetischen Mindestanforderungen von Bauteilen und Heizungstechnik. Momentan gilt die EnEV 2009, sie soll aber bald von der strengeren EnEV 2012 ersetzt werden.

Fenster

Fenster sind die transparente Schnittstelle zwischen Außen- und Innenraum. Sie müssen deshalb mehrere Aufgaben gleichzeitig erfüllen: Gewährleistung einer angemessenen Belichtung, Lenkung der Aus- und Einblicke, Einbruchsicherung und Witterungsschutz. Der Austausch von Fenstern wird in der Regel als erste Maßnahme einer Sanierung durchgeführt. Dabei spielen sie bei der energetischen Betrachtung häufig nur eine untergeordnete Rolle, abhängig ihres Flächenanteils, und können dazu führen, dass Schimmel an unausreichend gedämmten Wänden entsteht. Deshalb sollte ein Fensteraustausch genau geprüft und geplant werden.

Wie teuer ist mein Fenster? Formel: Fläche x U-Wert x Kelvin x Zeit. Beispiel: 10m2 Fensterfläche aus den 80er Jahren an einem kalten Wintertag: = 10m2 x 3,0 W/m2K x 36K x 24 Stunden = 25 kWh. Das entspricht ca. 6,50 Euro pro Tag.

Wärmebrücken sind thermische Schwächungen eines Bauteils. Ob geometrische, konstruktive oder stofflich bedingte Wärmebrücken – alle erhöhen den Transmissionswärmeverlust und das Risiko von Schimmelbildung. Lokalisiert werden können sie durch eine thermographische Untersuchung.

.

Fassade

Die Fassade ist das Gesicht eines Gebäudes und gleichzeitig das Bau-Element, bei dem eine energetische Sanierung häufig am sinnvollsten ist. Es braucht also einen architektonischen „Schönheitschirurgen“ um beide Ansprüche miteinander zu vereinen. Ob Holzschalung, Sichtmauerwerk oder Putz – wir helfen Ihnen die richtige Materialisierung und Repräsentation zu finden.

Dämmung
Dämmung verringert die Transmissionswärmeverluste und regelt die Temperaturverläufe (Glaser-Verfahren) innerhalb eines Bauteils. In Kombination mit einer Dampfsperre gewährleistet die Dämmung thermischen Komfort in allen Jahreszeiten und schützt vor Feuchte (Schimmel/Feuchtigkeit). Die Dämmung einer Fassade (inkl. Dach) ist die wirtschaftlichste Maßnahme um Energie zu sparen. Um die EnEV 2009 zu erfüllen benötigt man ca. 12-18 cm Dämmmaterial. Sichtbar wird das besonders in den Laibungen, Dachanschlüssen und Gebäudeproportionen.

Lüftung
Je besser ein Gebäude gedämmt ist, desto geringer ist der Luftaustausch. Ein ausreichender Luftaustausch ist aber wichtig für ein gutes Raumklima und zur Sicherstellung einer angemessenen Luftfeuchte. Deshalb schreibt die EnEV 2009 eine Luftwechselrate von 0,7/h vor. Das kann entweder durch selbständiges konsequentes Lüften oder eine mechanische Lüftungsanlagen geregelt werden. Die Dichtheit eines Gebäudes kann mit dem Blower-Door-Test Verfahren gemessen werden.

.

Umbau & Neubau

Mit einer energetischen Sanierung kann nicht nur der Energieverbrauch erheblich gesenkt werden, das Gebäude erhält auch ein Facelifting. Dies bedingt eine sensible Auseinandersetzung zwischen Alt und Neu – ein architektonischer Generationenvertrag. Durch eine energetische Sanierung verbessert sich nicht nur der Wohnkomfort, es steigt auch der Marktwert des Gebäudes und seine Bedeutung innerhalb der städtebaulichen Umgebung.

Energiesparhaus
Jede Sanierung und jeder Neubau muss mittlerweile hohen energetischen Vorschriften entsprechen. Dabei gibt es viele verschiedene Energiestandards. Vom Niedrigenergiehaus, KfW-Effizienzhaus, Passivhaus bis zum Plusenergiehaus kann man zwischen den verschiedenen Standards wählen. Mit der bevorstehenden Einführung der EnEV 2012 werden die bisherigen Mindestanforderungen nochmals erhöht.

Schimmel und Feuchtigkeit
Erreicht Luft ihren Sättigungsdruck, entsteht Tauwasser. Diese Feuchtigkeit wird zum Problem wenn sie unkontrolliert in größeren Mengen auftritt. Um diesen Fall zu vermeiden, ist eine genaue Planung der Bauteilschichten und deren Diffusionskoeffizienten notwendig. Überprüft und berechnet werden die Bauteile mit dem Glaser-Verfahren.

 

Stadt & Landschaft

Die energetische Sanierung von Stadtquartieren birgt die Chance, veraltete Siedlungen und ungenutzte Freiräume zu programmatisch harmonierenden und stadträumlich wohltemperierten Ensembles werden zu lassen. Zudem entwickeln wir neue Bebauungspläne, die eine ressourcenschonende Lebensweise ermöglichen.

Wissenswertes: Die Lage, Ausrichtung und das A/V-Verhältnis (Umfassungsfläche/Volumen) eines Gebäudes sind wesentliche Faktoren für ein nachhaltiges Gebäude (DGNB).

Fördermöglichkeiten
Ob Käufer, Besitzer oder Bewohner – die KfW bietet für energetische Sanierungen viele Finanzierungsmodelle (Programm 430, 151). Abhängig vom Energiestandard – ob Passivhaus oder KfW-Effizienzhaus – wird unterschiedlich viel gefördert. Auch Planungskosten werden finanziell unterstützt (Programm 431). Mehrere Bundesländer bieten zusätzliche Kredit- und Investitionszuschüsse an. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Vor-Ort-Beratungen.

 

Profil

Kopperroth sind Architekten mit städtebaulicher Vertiefung und zertifizierte Energieberater. Die beiden Partner Marcus Kopper und Martin Roth haben in Karlsruhe, London und Princeton studiert und in diversen Architekturbüros in der Schweiz, Deutschland und den USA gearbeitet. Sie lehrten am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), an der University of Miami und der Polis University in Tirana.

Kopperroth wurden für ihre Leistungen mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielten sie 2011 den Suzanne Kolarik Underwood Preis für Entwurfsexzellenz der Princeton University sowie den Förder­preis des Bund Deutscher Baumeister 2007. Kopperroth waren DAAD-Stipendiaten für Lehr- und Studienaufenthalte in Miami und Princeton, sowie Mitglied des Konvents für Baukultur 2010.

Kontakt

KOPPERROTH
Architektur und Stadtumbau GbR
Tel: +49 (0)30 893745 20
Fax: +49 (0)30 893745 27
email@kopperroth.de
Facebook
Competitionline

KOPPERROTH – Berlin
Schönstedtstr. 7
D-12043 Berlin

KOPPERROTH – Heidelberg
Gaisbergstr. 99
D- 69115 Heidelberg

Impressum